zum Text | zur globalen Navigation
 
 
     
  blue rhythm . neue welt-musik cds
39 40 41 42 43
 
 
contents
feature
abonnieren
backissues

Jazz thing 81
Nummer 81
November 2009 - Januar 2010

aktuell. Blue Rhythm wird ein Jazz thing

Jazz thing - Blue Rhythm

Bis in die Leitmedien und die Tagespresse hinein gibt es in Großbritannien und Frankreich einen recht entspannten Umgang mit den Klängen der Welt - ohne dass sie noch „world music“ bzw. „musique du monde“ genannt werden müssten. Hierzulande finden sie sich weiterhin in einer medialen Nische: 22 Jahre nach Einführung des Begriffs „Weltmusik“ als Marktsegment diskutiert man immer noch über die Hülse anstatt über ihre Inhalte. Mal kürzer-, mal längerlebige Hypes (Stichwort Afrobeat, Balkan, Kuba) und eine globale Popmusik, die nur landesspezifische Spurenelemente aufweist, bestimmen das Genre – formatgerecht und quietschbunt.

Doch die Musik aus aller Welt besitzt so viele Facetten, dass sie sich nicht in marginalen Minutenhäppchen, in Kleinkolumnen und ständiger Partylaune erschöpfen kann. Wir wollen dafür ein sichtbares Zeichen setzen: Salsa, Flamenco, Son, Sahara-Blues, Balkan-Brass, Samba, Afrobeat, Fado, Bossa Nova – diese und viele weitere Stile der globalisierten Gegenwart sind solch selbstverständliche Teile unserer musikalischen Realität geworden, dass wir sie nicht weiter unter einem so eurozentrisch gefärbten Begriff wie „World Music“ präsentieren und in der getrennten Beilage „Blue Rhythm“ isolieren wollen. All diese Musik gehört ins Hauptheft Jazz thing!

Diese Stile werden deshalb ab sofort nicht mehr nur dreimal im Jahr in Form einer Beilage in den Fokus gerückt, sie sind künftig in jeder Ausgabe, fünfmal im Jahr, fest in Jazz thing integriert, gleichberechtigt mit Jazz, Soul, Funk, Electronica, Pop – und allen namenlosen Bastarden, die sich daraus gebildet haben oder noch bilden mögen. Auch die auf dieser Website bislang behandelten Themen werden nun ihre neue Heimstatt auf jazzthing.de finden. Scharfe musikalische Unterscheidungen waren eh noch nie unsere Sache; die ehemals streng bewachten Stil-Grenzen sind für uns weitestgehend obsolet.

Wir bedanken uns für die Online-Treue während der letzten sechs Jahre, hoffen auf Ihre Begeisterung fürs neue Konzept und freuen uns auf Ihr Feedback. Der Begriff „Weltmusik“ stirbt - es lebe die Musik aus aller Welt.

stellvertretend für das ganze Jazz thing- und Blue Rhythm-Team
Stefan Franzen

 
Themen mit Musik aus aller Welt fortan in Jazz thing