zur Bereichsnavigation | zum Text | zur globalen Navigation
 
 
     
  blue rhythm backissues
39 40 41 42 43
 
 
contents
feature
abonnieren
backissues

Jazz thing 68
Magazin für Jazz

nummer 33. frühjahr 2007
index 33
abo backissues
 
The Holmes Brothers
Africando
Johnny Clegg

The Holmes Brothers. Hanks Fans.
Sie gelten als das beste Interpretentrio amerikanischer Roots. Die Holmes Brothers punkten in Gospel, Soul, R&B und Country wie kaum eine andere Band. Dass sie dafür Preise bekommen, vor Präsidenten auftreten und ihre Musik längst weltweit predigen, bringt die drei Mittsechziger nicht aus der Ruhe. Und unterwegs sind sie weiterhin, mindestens 150 Tage im Jahr.

Africando. Nicht zu stoppen.
Das transatlantische Projekt Africando ist ein beispielloses Erfolgsmodell. Ihre Musik eine Mischung aus traditionellem Latino-Liedgut, Salsa senegalais und den musikalischen Hochglanzbroschüren, die wir aus New York kennen. Alle paar Jahre geben sich die Herren die Ehre und stellen ein neues Album her. In diesem Jahr mit „Ketukuba“ vielleicht ihr bestes.

Johnny Clegg. Viervierteltakt und Zulu-Beats.
Fast 30 Jahre nach der Gründung von Juluka kommt Johnny Clegg mit einem neuen Album. „One Life“ erklärt seinem Publikum ein bisschen die Welt, tut das aber mit Stil und mit einigen Tracks, die man nach dem ersten Hören gleich noch einmal haben will. Cleggs Wurzeln sind die Zulukultur und klassischer Rock. Aber was ihm gefällt, wird schnell herangeholt. Probleme bereitet das Album nur dem Plattenhändler, der nicht weiß, wo er es einordnen soll.

Clarksdale, Mississippi. Wo der Blues herkommt.
Das Mississippi Delta zählt zu den Armenvierteln der Nation. Clarksdale ist das Zentrum des Blues; an dieser Kleinstadt kommt keiner vorbei, der sich mit der Geschichte amerikanischer Musik befasst. Und so versucht man in Clarksdale aus den alten Zeiten etwas herauszuholen. Vom Kommerz wie in Memphis oder New Orleans bleibt man hier aber verschont.

Tinariwen. Der Rock’n’Roll der Tuareg

Roberto Fonseca. Familienangelegenheiten

Adrian Sherwood. Familienalbum

Bassékou Kouyat. I play African blues

Die Plattensammlung von... Paul St.Hilaire

Céline Rudolph. Dreiecksbeziehung

+ Freshlyground . Björn Berge . Kepa Junkera . Mayra Andrade . Lura . Eleni Mandell . Dan Bern. Marlango. La Negra . Jorge Drexler . Tin Hat . Dobet Gnahoré . Andy Palacio . La Troba Kung-Fú . The Real Rock . Juke . Rollin' . u.v.a.m.

 
blue rhythm contents 33